Bau- und Ausstattungsbeschreibung

AUSSTATTUNGSKATALOG

Sicherheit ist nicht nur ein Gefühl!

Deshalb haben wir uns mit dieser Bau- und Leistungsbeschreibung bemüht, sämtliche zur schlüsselfertigen Erstellung Ihres neuen Hauses erforderlichen Aufgaben, Arbeiten, Gewerke und Sonderleistungen zu erfassen und zu beschreiben.

Die Qualität dieser Bauweise entspricht selbstverständlich den aktuellsten Normen und Standards.

Die Abwicklung des gesamten Bauvorhabens erfolgt dem österreichischen Bauträger-Vertragsgesetz angepasst und auch die Zahlung der einzelnen Bauabschnitte erfolgt in Teilen, gemäß dieser Vorgabe.

 

BAUBESCHREIBUNG

Ihr Gebäude wird nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik, den EU-, Ö,- und DIN-Normen sowie des zum Zeitpunkt der Baugenehmigung gültigen Energieausweises errichtet. Es gelten die Maßtoleranzen im Hochbau. Abweichungen von dieser Bau- und Leistungsbeschreibung durch behördliche Auflagen oder aus technischen oder architektonischen Gründen sind jederzeit möglich und werden vorbehalten.

Bei allen Maßangaben handelt es sich um Rohbaumaße, die sich entsprechend des jeweiligen Ausbaustandards ändern können. Sonderwünsche können, soweit diese im Bereich der baulichen und technischen Möglichkeiten liegen, berücksichtigt werden. Kosten für Änderungen und Sonderwünsche sind vom Bauherrn zu übernehmen und auf Aufforderung zu entrichten – ebenso daraus resultierende Genehmigungsgebühren.

 

PLANUNG

Hierzu gehören insbesondere die Bauzeichnungen, der Lageplan und die Detailpläne, die Statik, der Wärmeschutznachweis und der Schallschutznachweis.

Die Gebühren für die Baugenehmigung und die Kosten für Katasterunterlagen sowie amtliche Vermessungskosten und  Prüfstatik bzw. sonstige bauamtliche Abnahmen sind im Festpreis enthalten.

Sofern in gesonderter Anlage nichts Anderes vereinbart wurde, erfolgt die Verwendung der in der Baubeschreibung genannten oder gleichwertiger Materialien.

In den Unterlagen sind alle Bauzeichnungen für Grundrisse, Gebäudeansichten und Schnitte sowie alle behördlich geforderten Berechnungen enthalten.

Hierbei werden Ihre Sonderwünsche bzgl. Ihres Hauses, der Grundrisse, der Garage, des Carports und alle anderen Wünsche und Besonderheiten mit in die Planung eingebunden.

 

BAULEITUNG

Während der gesamten  Bauphase steht Ihnen ein Oberbauleiter aus dem Ziviltechnikerteam des Generalunternehmers zur Verfügung.

 

ERDARBEITEN

In den Leistungen enthalten sind der Bodenaushub für Bodenplatte, Fundamente, des Arbeitsraumes und der Aushub der Fundament- und Leitungsgräben innerhalb der Baugrube sowie notwendige Sicherungen der Baugruben.

Soweit vorhanden, wird der Mutterboden abgeschoben und auf dem Grundstück zwischengelagert.

Damit werden die Arbeitsräume verfüllt und bei Bedarf auf dem Grundstück verteilt. Bei der Errichtung des Kellers ist bei Bedarf der Abtransport des überschüssigen Bodenmaterials im Festpreis enthalten.

Am Ende der Bauzeit wird die Baustelle von Bauabfällen gereinigt, der Mutterboden im Garten verteilt, planiert und für den Rasenanbau und die Bepflanzung vorbereitet.

Terrassierungen werden laut Plan ausgeführt.

 

GEBÄUDEENTWÄSSERUNG / VER- UND ENTSORGUNGLEITUNGEN

Die Entwässerung wird gem. örtlicher Vorgaben aus KG-Rohren im Sand-Bett unterhalb der Bodenplatte mit dem erforderlichen Gefälle nach Ö-Norm angeordnet und auf kürzestem Wege bis ca. 0,50 m außerhalb des Baukörpers verlegt. Der Anschluss von Schmutz- und Regenwasserleitungen an die Kanalisation inkl. Revisionsschacht und Revisionsklappe wird ausgeführt.

Die Anschlussgebühren für Gas, Wasser, und Strom sind im Preis nicht enthalten. (siehe Anschlußgebühren)

 

FUNDAMENTE, GRÜNDUNG BODENPLATTE IN WU-BETON

Die Gründung erfolgt als Flächengründung mit einer Bodenplatte und Streifenfundamenten gemäß der statischen Berechnung frostfrei – WU-Beton nach Statik, auf Sauberkeitsschicht. Als kapillarbrechende Schicht wird eine geeignete Folie oder Magerbeton als Sauberkeitsschicht eingebaut. Die Erdung erfolgt mittels Ringleitung unterhalb der Bodenplatte nach den VDE-Vorschriften. Oberhalb der Bodenplatte wird eine Abdichtung gemäß ÖNORM hergestellt.

 

KELLER AUS WU- UND/ODER STAHLBETON

Die Kelleraußenwände werden aus wasserundurchlässigem Beton in einer ausreichenden Dicke erstellt (Wandstärken 25 cm gemäß der Statik). Die äußeren Betonwände werden als örtlich geschalte Wände hergestellt, die dann mit größter Sorgfalt an der Baustelle ausbetoniert und mit einer „Perimeter Dämmung“ versehen werden. Dadurch erhält der AG ein Höchstmaß an Sicherheit für einen absolut trockenen Keller. Die Flächen der Kellerwände sind schalungsglatt ausgeführt. Das Innenmauerwerk besteht aus Kalksandsteinen oder Ziegel gemäß Statik. Die lichte Rohbauhöhe (gemauerte Höhe) des Kellers ist mit min. ca. 2,60 m, im Studiobereich teilweise mit 2,40 m vorgesehen. Die Format- und Materialfestlegung entspricht der statischen Berechnung. Die Kellerfenster bestehen aus Aluminium/Kunststoff. Die dazugehörigen Lichtschächte bestehen aus Fertigteilen mit verzinkten Abdeckrosten. Der Treppenlauf und die Keller-Innentüren, werden gem. dieser Bauleistungsbeschreibung in Holz beziehungsweise Stahl ausgeführt. Je Raum werden ein Lichtschalter, zwei Steckdosen und ein Deckenauslass installiert. Im Technikraum werden neben der Haustechnik (Heizung, Warmwasser, usw.) je eine Steckdose sowie die notwendigen Anschlüsse für eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner sowie eine zusätzliche Doppelsteckdose erstellt. Im Studio/Arbeitsraum sind 2 Deckenauslässe und 4 Steckdosen vorgesehen. Ein Starkstromanschluss für Sauna oder Dampfbad ist ohne Aufpreis möglich. In der Einreichplanung ist ein Bad/WC im Kellergeschoss bereits vorgesehen. Der Einbau und die Sanitärausstattung sind gegen Aufpreis erhältlich.

 

GESCHOSSDECKEN

Die Geschoßdecken über Keller- und Erdgeschoß werden massiv aus Ortbeton oder als Elementdecken entsprechend den Anforderungen und Berechnungen der Statik hergestellt. Die Fugen werden verspachtelt. Die Elementbetondecken sind schalungsglatt hergestellt, die Fugen sind verspachtelt. Die Decken werden verputzt und mit Innendispersion gestrichen. Die Decke über dem Erdgeschoß und darüber liegende Decken werden als Fertigteildecken aus Ziegel und/oder Massivholz je nach Ausführung erstellt und die Unterseite mit entsprechenden Bauplatten verkleidet, gespachtelt und gestrichen. Die lichte Raumhöhe beträgt ca. 2,60 m.

Abgehängte Deckenverkleidungen kommen teilweise bei der Sonderausstattung „kontrollierte Wohnraumbelüftung“ zum Einsatz.

Geschlossene Gipskartondecke entsteht innerhalb der Räume WC, Badezimmer, Vorraum und

Abstellraum sowie Teilbereichen der Küche zur Verkleidung der Rohrführung der kontrollierten Wohnraumlüftung (einschließlich der erforderlichen Revisionsöffnungen) und wird mit Innendispersion gestrichen. Die lichte Raumhöhe wird daher in den abgehängten Bereichen ca. 2,40 m betragen (sonstige Raumhöhe ca. 2,60 m). Teilweise Rohrverkleidungen von Einzelrohren lt. Erfordernis und optischer Situation sowie mit Innendispersion gestrichen.

 

MAUERWERK INNEN / AUSSEN, FASSADE

Das Außenmauerwerk wird aus 25 cm Hohllochziegelmauerwerk/Massivholzelementen je nach Ausführung erstellt und erhält außenseitig eine Wärmeverbunddämmung mit 20 cm Dämmstoffstärke unde Mineralputz Fassade, an der Innenseite mineralischen Putz oder mineralischen Lehm-Putz auf ökologischer Basis (je nach Ausführung).

Nichttragende Innenwände werden analog der Außenwände in statisch erforderlicher Quantität als 10 cm Hohllochziegelmauerwerk oder als Trockenbauwandkonstruktion je nach Ausführung bereitgestellt. Feuchtigkeitssperren werden nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik eingebaut. Alle Wände erhalten einen einlagigen, mineralischen Putz und einen Dispersionsanstrich (2-fach).

 

FASSADE

Wärmedämmverbundsystem 20 cm bis 24 cm (optional gegen Aufpreis) mit einer „HardTop“/“BauMit“ Verkleidung.

 

FUSSBÖDEN

Der Fußboden-Aufbau besteht aus schwimmenden (trittschallgedämpften) Estrich mit Fußbodenheizung und Parkettdielen (Eiche Natur/gekalkt, verklebt mit Holzsockelleisten).

Die Lang-Dielen in 193 mm Breite ergeben eine schlichte Optik und ein harmonisches Raumgefühl. Die innovativen Parkettböden werden mit Präzision und hoher Qualität in Österreich gefertigt.

 

DACHKONSTRUKTION

Die Dachkonstruktion wird als Flachdach mit Stahlbetondecke oder Holz-Massivdecke mit Warmdachaufbau ausgeführt und mit Kies belegt.

 

WANDFLÄCHEN

Alle Decken und Wände erhalten einen einheitlichen, weißen Anstrich mit Innendispersion, die WCs und Bäder einen einheitlichen, feuchtraumgeeigneten, weißen Anstrich. Farbänderungen sind ohne Aufpreis möglich.

 

KAMINE

Bei der Sonderausstattung „offener Kamin – 14,3 KW – verglast 2-seitig“ gegen Aufpreis wird ein einzügiger, raumluftunabhängiger Kamin DN 16 entsprechend NÖ-Bauordnung errichtet.

 

KANAL

Getrennter Schmutzwasser- und Regenwasserkanal nach Ö-Norm B 2501 mit jeweils gemeinsamen Sammelkanal für alle 7 Doppelhäuser und jeweils einmaliger Einleitung in die getrennten, öffentlichen Kanäle in der Straße.

 

LOGGIEN UND TERRASSEN

Feuchtigkeitsabdichtung, teilweise Wärmedämmung über dem Kellerbereich und Steinzeugplatten (Lärchenholzdielen als Sonderausstattung).

Geländer mit Stahlverankerung und Glasfüllung.

Abtrennung zwischen Balkonen durch Sichtschutzwände mittels Schichtstoffplatten.

 

GRÜNFLÄCHEN (GÄRTEN UND ALLGEMEINFLÄCHEN)

Mit Mutterboden planiert und terrassiert. Die Grünflächen werden mit Rasen besamt.

 

ALLGEMEINFLÄCHEN

die Zufahrtstraße erhält eine 8 cm dicke Bitumen-Tragschicht und 4 cm Asphaltfeinbeton.

 

PORTALKONSTRUKTIONEN

Hauseingangstüre als Sicherheitstüre aus Holz/(Aluminium, 3-fach Verriegelung, Farbe weiß/anthrazit, Seitenteil verglast.

 

FENSTERKONSTRUKTIONEN

Holz-Alu-Fenster, innen natur mit Aludeckschale anthrazit (pulverbeschichtet) und 3-facher Isolierverglasung bzw. Sicherheitsglas nach NÖ-Bauordnung bzw. lt. bauphysikalischer Anforderung.

Fenster teilweise als Dreh-Kipp-Fenster ausgebildet, bei mehrteiligen Fenstern immer ein Flügel als

Dreh-Kipp-Flu?gel ausgebildet, mit Fixelementen gekoppelt. Die Eckverglasung besteht aus einem „Nur-Glas-Element“.

Terrassentüren als Alu/Holzfensterschiebelemente ausgebildet, teilweise mit Fixelementen gekoppelt.

 

Fensterbänke außen

Aluminium pulverbeschichtet RAL 7016 (anthrazitgrau)

 

Fensterbänke innen

Schichtstoffplatte beschichtet, weiß

Sonnenschutz

Auf Sonderwunsch Außenjalousien mit Unterputzkästen.

 

SPERRANLAGE

Jeder Hauseigentümer erhält bei Übergabe 5 Schlüssel, die neben der Wohnungseingangstür folgende Räume sperren:

Kellereingang, zugehörigen Briefkasten, ggf. Gartentore, Schlüsselschalter für Garagen usw.

 

WOHNUNGSINNENTÜREN

Die Innentüren werden raumhoch ausgeführt. Weiß beschichtete, glatte Holz-Türblätter mit weiß beschichteten Holzzargen und umlaufender Runddichtung. Beschläge werden mit Edelstahl satiniert.

 

SONNENSCHUTZ

Auf Wunsch sind Außenjalousien mit Schienenkonstruktion und/oder Unterputzkästen gegen Aufpreis erhältlich. Die Rollläden bestehen aus Aluminiumprofilen und Rollladenkästen (wärmegedämmt). Farbe anthrazit.

 

SANITÄRINSTALLATION

Die Versorgung und Entsorgung wird durch das öffentliche Wasserleitungsnetz gewährleistet.

Jedes Haus wird mit folgenden sanitären Einrichtungsgegenständen ausgestattet:

Tiefspülklosett für Wandmontage, aus Sanitärkeramik weiß

Unterputzspülkasten mit Zweimengenspültechnik

WC-Sitzbrett, weiß

Waschtisch 60-65×46 cm aus Sanitärkeramik, weiß

Waschtisch 40-45×25 cm aus Sanitärkeramik, weiß

Doppelwaschtisch 105-115×46 cm aus Sanitärkeramik, weiß

Waschtischsifon DN32, verchromt

Waschtischeinhandmischer DN15, verchromt,

Badewannenanlage: auf den Estrich gestellt, mit schallabsorbierenden Dämmstreifen zu den Wänden versetzt, MagnetverschlussTüre, mit Fliesen belegt und mit Silikon verfugt (Revisionsöffnung).

Badewanne weiß, 180 x 80 cm

Duschwannen bodeneben weiß 80 x 80 cm, 90 x 90 cm

Wannenab- und -überlaufgarnitur, 11/2“, chrom

Duschwannenab- und -überlaufgarnitur, 11/2“, chrom

Badewannen Einhandmischer DN15, verchromt, Umstellung fu?r Brause

Duscheinhandmischer DN15, verchromt

Handbrause mit Brausestange 60 cm und Brauseschlauch

Waschmaschinenanschluss: PE-Geräteeinbausifon DN40/50 mit Niroplatte Kaltwasserhahn mit Metallgriff

Küchenanschluss: Eckregulierventil DN 15 Eckregulierventil DN 15 mit Geräteanschluss

 

Kaltwasser-Versorgung Eigengarten

Für die Bewässerung der Eigengärten, Terrassen bzw. Loggien wird eine frostsichere Armatur im

Bereich der Außenwand installiert.

Geräte nach Wahl des Nutzers können aufgestellt werden.

Die Installationen im Bereich der Küchen können (wenn notwendig) auch als Aufputzinstallationen

ausgeführt werden (Abflussleitungen und Wasseranschlüsse im Bereich der Küchenzeilen).

Waschtischarmaturen: Laufen curveprime Einhand-Waschtischmischer, Ausladung 11,5 cm, Energieklasse A

Regenbrause Laufen Rund, DM 30,6 cm, in Edelstahl verchromt Brause-Anschlussbogen

Chrom, Vollmetall, mit Rückflussverminderer

Brausestange 60 cm Handbrause

Laufen Mytwin120 Verchromt, 3 Düsen

Duschmischer Laufen curveplus Einhand-UP-Duschmischer, Energieklasse A

Bodengleiche Dusche gefliest mit Linienentwässerung (Fa. Viega oder gleichwertig

Waschtischarmatur Einhand-Standsäulen-Waschtischmischer, Energieklasse A

Waschtischplatte Laufen Studioline

Waschtischunterbau

Laufen Pro A+B Studioline

CASE FOR PRO S+A+B, 1 Schublade (Vollauszug), soft-close, inkl. platzsparendem Sifon,

Laufen PRO spülrandloses-Wand-WC Compact, 36×49 cm, Tiefspüler, inkl. Montageset „EasyFit“

Unterputzspülkasten Fa. Geberit oder gleichwertig

Handwaschbecken Laufen PRO S

Aufsatzhandwaschbecken , wandmontiert, inkl. Montageset

Waschtischarmatur

Einhand-Waschtischmischer, Ausladung 11 cm, Energieklasse A

Handtuchhalter

Laufen CASE

Spiegel mit integrierter Beleuchtung, 1x21Watt Leuchte waagrecht, 120×5,1×62 cm (bxtxh)

Spiegel mit integrierter Beleuchtung, 1x13Watt Leuchte waagrecht, 60×5,1×85 cm (bxtxh)

 

Weitere Artikel auf Anfrage

Auf Sonderwunsch wird das Haus mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung ausgestattet. Das

Luftungsgerät wird im WC oberhalb des WC-Spülkastens installiert. Die Frisch- und Fortluft wird über den Installationsschacht ins Freie geführt. Die erforderlichen Rohrleitungen werden in einer abgehängten Decke installiert. Das Schlafzimmer, Zimmer und Wohnzimmer erhalten Zugluftöffnungen bzw. Küche, Bad, WC erhalten Abluftöffnungen.

Eine Entkalkungsanlage ist auf Sonderwunsch möglich.

 

HEIZUNGSINSTALLATION

Heizung, Warmwasser, Lüftung

Entsprechend der Angaben des Energieausweises (Bauphysiker) wird die Wohnhausanlage mit Heizung und Warmwasser (Wärme) bzw. mit Lüftung versorgt. Die Hausnutzer erhalten bei Hausübergabe Unterlagen für die von Ihnen direkt zu erbringenden Serviceleistungen (Wartungsarbeiten). Die Häuser im angeführten Bauvorhaben erhalten nachfolgende Ausstattung.

Wir ersuchen jedoch, um Verständnis und behalten uns vor, dass, wenn sich auf Grund technischer

bzw. baupolizeilicher Vorschriften oder im Zuge der Vergabe von Arbeiten während der Bauführung Änderungen ergeben sollten, diese durchgeführt werden.

 

HEIZUNG

Jedes Haus wird mit einer Luft-Wärmepumpe entsprechend der Energieberechnung ausgestattet. Das Warmwasser wird über einen 200 l Boiler zur Verfügung gestellt.

Als Wärmeabgabesystem wird in den Häusern eine Fußbodenheizung installiert. Die Regelung der Heizung erfolgt über mehrere Raumthermostate in jedem Geschoß.

Optional können beliebig ausgewählte Räume mit einem Wand- und/oder Decken-Heizungssystem gegen Aufpreis ausgestattet werden.

Handtuchtrockner in den beiden Bädern.

 

 ELEKTROINSTALLATION

Die Ausführung der gesamten Installation erfolgt entsprechend den Richtlinien und Vorschriften ab dem vom Versorgungsunternehmen EVN installierten Hausanschluss. Die Absicherung erfolgt mit getrennten Sicherungsautomaten, Fehlerstromschutzschalter und kompletter Erdung.

In den Wohngeschossen sind Schalter und Steckdosen aus dem Programm eines europäischen Markenherstellers, Farbe rein weiß, vorgesehen.

 

WOHNZIMMER

2 Deckenauslässe über Ausschalter

6 Schutzkontaktsteckdosen

2 Fernseh- und UKW-Antennendosen

1 Internetleerrohrauslass (Glasfaser)

Raumthermostat

 

ZIMMER

1 Deckenauslass über Ausschalter

3 Schutzkontaktsteckdosen

1 Fernseh- und UKW-Antennendose

1 Internetleerrohrauslass (Glasfaser)

 

 SCHLAFZIMMER

1 Deckenauslass über Ausschalter

4 Schutzkontaktsteckdosen

1 Fernseh- und UKW-Antennendose

1 Internetleerrohrauslass (Glasfaser)

 

KÜCHE

2 Deckenauslass mit Ausschalter

2 Wandauslass im Arbeitsbereich

1 Schutzkontaktsteckdose für Kühlschrank

1 Schutzkontaktsteckdose für Geschirrspüler

1 3-fach Schutzkontaktsteckdose im Arbeitsbereich

1 Schutzkontaktsteckdose für Dunstabzug

1 Auslass 5-polig für E-Herd bzw. 3-polig

 

BAD

1 Wandauslass mit Ausschalter

2 Feuchtraumsteckdose

1 Schutzkontaktsteckdose (fu?r Waschmaschine)

1 Deckenauslass mit Ausschalter

 

WC

1 Wandauslass mit Ausschalter

1 Schutzkontaktsteckdose

 

VORRAUM und FLUR

3 Deckenauslässe über Wechselschalter (Typ A – 2 Deckenauslässe)

2 Schutzkontaktsteckdosen

1 Wohnungsverteiler Unterputz

1 Internetleerrohrauslass

 

ABSTELLRAUM

1 Wandauslass mit Ausschalter

1 Schutzkontaktsteckdose

 

BALKON, TERASSE, LOGGIA 

1 FR-Schutzkontaktsteckdose mit Deckel

1 Deckenauslass mit Ausschalter inkl. Leuchtkörper

Das Ausstattungsprogramm in der Wohnung enthält keine Beleuchtungskörper, Lusterhaken und

Heizstrahler. Alle Steckdosen werden in einer Höhe von ca. 30 cm, alle Schalter ca. 110 cm über dem Fußboden montiert.

 

ZENTRALE FERNSEHANTENNE –DIGITALE SAT- ANLAGE UND KABEL-TV

bauseits vorgesehen, Anschlussdosen dafür siehe obenstehend

 

TELEFONANSCHLUSS

Der Anschluss an das öffentliche Netz wird durch eine Leerverrohrung bis in den Vorraum (in Nähe

der Wohnungseingangstür) bzw. siehe obenstehend geführt. Das Ansuchen um Herstellung eines

Telefonanschlusses hat durch den Nutzer persönlich bei der Telefongesellschaft zu erfolgen.

 

KLINGELANLAGE

Vor jeder Hauseingangstüre befindet sich ein Taster für die Klingel / den Gong im Vorraum. Eine Zentrale Klingelanlage befindet sich bei den Stiegenabgängen.

 

FLIESENARBEITEN

Wand- und Bodenfliesen sind in den Formaten von 15/15 cm bis 60/30 cm vorgesehen.

 

Wandfliesen sind auf Wunsch für das Bad in den Nass-/Spritzwasserbereichen (inkl. Abdichtung) bis in einer Höhe von ca. 2,00 m vorgesehen, für das Gäste-WC bis in einer Höhe von ca. 1,20 m und erhalten eine Abdichtung.

Bodenfliesen erhalten auf Wunsch die folgenden Räume: Bad, Gäste-WC, Küche und Windfang. Das Material und die Verlegung sind im Festpreis inbegriffen.

 

INNENTREPPENANLAGE

Die Innentreppe wird als geschlossene, massive Betontreppe mit Tritt- und Setzstufen in Eichenbelag (als massive Holztreppe) ausgeführt. Geländer gemauert.

 

GARANTIE UND GEWÄHRLEISTUNG

Die Gewährleistung für sämtliche Gewerke entspricht den Anforderungen des BTVG und beträgt 3 Jahre.

 

MEHRWERTSTEUER

Alle in dieser Bau- und Leistungsbeschreibung genannten Preise verstehen sich inklusive 20 % Mehrwertsteuer.

 

ÄNDERUNGEN

Der Auftragnehmer behält sich vor, die in dieser Beschreibung genannten Materialien und Produkte in Absprache mit dem Käufer durch qualitativ gleichwertige oder bessere zu ersetzen.

 

ZAHLUNGSPLAN

Die Zahlungen erfolgen grundsätzlich nur an den Treuhänder (Brand Rechtsanwälte GmbH Wien) und unterteilen sich wie folgt:

Reservierung des Hauses  (5% des Kaufpreises)

Bei der Zahlung nach Ratenplan ist der vereinbarte Preis in Raten zu entrichten, die jeweils erst nach Abschluss der festgelegten Bauabschnitte fällig werden.

Zu nachstehenden Terminen sind höchstens folgende Teile des Preises fällig:

a) 15 % bei Baubeginn auf Grund einer rechtskräftigen Baubewilligung;

b) 35 % nach Fertigstellung des Rohbaus und des Dachs;

c) 20 % nach Fertigstellung der Rohinstallationen;

d) 12 % nach Fertigstellung der Fassade und der Fenster einschließlich deren Verglasung;

e) 12 % nach Bezugsfertigstellung oder bei vereinbarter vorzeitiger Übergabe des eigentlichen Vertragsgegenstandes;

f) 4 % nach Fertigstellung der Gesamtanlage und

g) 2% nach Ablauf von drei Jahren ab der Übergabe des eigentlichen Vertragsgegenstandes, sofern allfällige Gewährungsleistungs- und Schadenersatzansprüche nicht durch eine Garantie oder Versicherung gesichert sind.

Der Gesamtbetrag ist beim Treuhänder hinterlegt oder durch eine Bankgarantie entsprechend abgesichert.

 

SONSTIGES

Die in der Bau- und Leistungsbeschreibung geschilderten Leistungen sind im Festpreis enthalten. Die Bauleistungen werden nach den Vorschriften der Technikerverordnung, der Ö-Norm für das Bauwesen und der NÖ-Bauordnung ausgeführt. Die Baubeschreibung ist maßgebend.

Die Kosten der Aufschließung für das Grundstück sind im Festpreis enthalten.

Die Anschlusskosten für Gas, Wasser, Strom und Telekommunikation sind im Preis nicht enthalten.

Änderungen in der Bauausführung sind bei gleichwertigem Material aus technischen, statischen, architektonischen und behördlichen Erfordernissen möglich.

Das Gebäude wird nach einer Grundreinigung schlüsselfertig übergeben.

 

OPTIONEN UND ZUSATZLEISTUNGEN

 

ENTKALKUNGSANLAGE

Zusätzliche Kosten ab € 4.300,- inkl. 20% MwSt.

KONTROLLIERTE WOHNRAUMLÜFTUNG:

Zusätzliche Kosten ab € 12.560,- inkl. 20% MwSt.

 AUSSENJALOUSIEN MIT UNTERPUTZKÄSTEN:

Zusätzliche Kosten ab € 10.270,- inkl. 20% MwSt.

 

KAMIN

Zusätzliche Kosten von € 10.670,- inkl. 20% MwSt.

EDELSTAHLPOOL/FOLIENPOOL  (3x6x1,5 m):

Zusätzliche Kosten ab € 58.680,- inkl. 20% MwSt

 

AUSSENDUSCHE EDELSTAHL

Zusätzliche Kosten ab € 3.200,- inkl. 20% MwSt.

 

SAUNA KOMBINATION FINNISCH/BIO

Zusätzliche Kosten ab € 7.200,- inkl. 20% MwSt.

 

SAUNANASCHLUSS

Zusätzliche Kosten ab € 1.400,- inkl. 20% MwSt.

 

VERTRAGSGRUNDLAGEN

1) Die Bestimmungen dieser Bau- und Ausstattungsbeschreibung und Ausstattungskataloges

2) Das Angebot der Meynertgasse 48 Entwicklung GmbH für dieses Haus

3) Die diesem Angebot zugrunde liegenden Pläne bzw. Einreichpläne, Stand 06.03.2017, sowie der Grundrissplan des Hauses und der angrenzenden Grundstücke

4) Die Baubewilligung

5) Die einschlägigen technischen Normen bzw. soweit es solche nicht gibt, die anerkannten Regeln der Technik

6) ÖNORM B 2110 in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung

Die vorstehend genannten Vertragsgrundlagen finden dergestalt Anwendung, dass die in der obigen Aufzählung jeweils früher genannten Bestimmungen den später genannten vorgehen, soweit diese Bestimmungen voneinander abweichen oder einander widersprechen.

 

GARANTIEN

Der Käufer übergibt im Zuge der Vertragsunterzeichnung eine Bankgarantie eines österreichischen Bankinstituts in Höhe der Auftragssumme  oder hinterlegt die gesamte Bausumme beim Treuhänder. Eine Sicherstellung durch den GU erfolgt durch den Abschluss einer Bauwesenversicherung entsprechend den Vorgaben des BTVG.

 

GEWÄHRLEISTUNG

Es gelten die diesbezüglichen Regelungen der ÖNORM B 2110. Die Gewährleistungsfrist beginnt mit Übernahme und beträgt 3 Jahre.

Zur Besicherung seiner Gewährleistungsansprüche kann der Käufer auf Dauer der Gewährleistung einen Haftungsrücklass in Höhe von 2% der Bruttoabrechnungssumme einbehalten. Der GU hat das Recht diesen Betrag durch eine Bank- oder Versicherungsgarantie abzulösen.

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss der Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechts. Als ausschließlicher Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht in Wien vereinbart.